vorberichtnordstemmen2013KKS-Schützen wollen gegen den Post SV Düsseldorf und SV Deiringsen ihr Heimrecht nutzen
Der Bundesliga-Express Luftgewehr stoppt auf seiner Tour 2013/14 an diesem Wochenende (14./15. Dezember) unterhalb der Marienburg und wird in der Sporthalle an der Jahnstraße in Nordstemmen die Zuschauer in Atem halten. Gastgeber ist die KKS Nordstemmen, die nach drei geschossenen Begegnungen auf dem fünften Tabellenplatz rangiert. „Zu weit unten“, sagt Teamchef Pohl, der seine Mannschaft wieder in den Finalwettkämpfen sehen will. Dafür muss sein Team aber erst einmal unter die besten Vier kommen.

Einlass zu dieser hochkarätigen Schießsportveranstaltung ist am Sonnabend um 14.00 Uhr zum freien Training der Mannschaften. Hier kann sich der interessierte Zuschauer schon einmal einen ersten Eindruck über die Athleten verschaffen. Zur Sache geht es um 17.00 Uhr. Die Wettkämpfe des Wochenendes eröffnen dann der St. Hubertus Elsen gegen den SV Deiringsen. Ab 18.30 Uhr ist dann Hochspannung angesagt: Es schießt die KKS Nordstemmen gegen den Post SV Düsseldorf. Die Rheinländer, aktuell auf dem dritten Tabellenplatz, werden zurzeit unter der Hand als stärkste Mannschaft der Saison gehandelt.

„Jeder Wettkampf ist wichtig“, trichtern mantrahaft sämtliche Trainer der Welt ihren Athleten immer wieder ein. Frank Pohl macht das nicht anders. Aber es gibt eben auch noch ganz besonders wichtige Wettkämpfe. Dazu darf man getrost die Begegnung gegen den Post SV Düsseldorf zählen. Kein Wunder also, dass Teamchef Pohl alle Hebel in Bewegung gesetzt hatte. Ahnt er doch, dass dieses Match der Schlüssel für die Finalwettkämpfe im Februar kommenden Jahres in Rotenburg an der Fulda sein wird. Und so hat er sich wieder etwas einfallen lassen und besetzt sein Sorgenkind, die wackelige fünfte Startposition, diesmal mit Ella Sternberg (Foto). Die Deutsch-Israelin wird nicht als Ausländerin im DSB geführt und ist eine ehemalige Nummer 1 der Nordstemmer, die sich bereits 2011 aus der Bundesliga zurückgezogen hatte. Weiß der Kuckuck, wie Pohl dieses Kunststück fertig gebracht hat – seine Überredungskünste müssen beachtlich sein.

Die Taktik des ideenreichen Trainerfuchses ist nachvollziehbar. Er pokert vermutlich mit den Start-plätzen drei bis fünf und erhofft sich schon hier die Entscheidung. Dort stehen mit ziemlicher Sicherheit Nordstemmens Lokalmatador Henrik Borchers sowie Katharina Hottenrott und Ella Sternberg vor den Scheiben. Angeführt wird das niedersächsische Team nach wie vor von David Kroll. Sein Problem heißt Jessica Mager. Die Düsseldorferin hat in dem 40-Schuss-Programm einen Schnitt von 397 vorzuweisen. Möglich sind 400. Nicht, dass der Thüringer deswegen in Ohnmacht fiele, aber er weiß schon, wen er da neben sich stehen hat. Die Startposition zwei dürfte von beiden Vereinen mit einem Ausländer besetzt werden. Nordstemmen schickt seinen Neuzugang, den Israeli Leor Ovadia Madlal, ins Rennen – bei den Düsseldorfern wird das der Niederländer Peter Hellenbrand sein. Wie bei allen anderen Gegnern findet auch hier ein Duell auf Augenhöhe statt. Da kann man sich mit einer Prognose nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen.

Spannend dürfte am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr auch der Wettkampf St. Hubertus Elsen gegen Post SV Düsseldorf werden. Denn auch die Westfalen möchten sich nur zu gern in der oberen Tabellenhälfte des Achterfeldes einnisten, während die Rheinländer alles daran setzen werden, sich dort nicht vertreiben zu lassen. Zum zweiten Match um 11.30 Uhr sind wieder die Nordstemmer Schützen gefordert. Ihr Kontrahent ist dann der SV Deiringsen, der bislang noch keinen Sieg verbuchen konnte und mit der roten Laterne dasteht. Doch auch hier ist Vorsicht angebracht. Angeschossene Keiler sind bekanntlich die gefährlichsten.

Die weiteren Begegnungen an diesem Wochenende werden in der Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Hamm ausgetragen: SSG Kevelaer – TuS Hilgert; SG Hamm – SB Freiheit; SB Freiheit – SSG Kevelaer; SG Hamm – TuS Hilgert.

Die aktuelle Tabelle Luftgewehr der Bundesliga Nord
Einzelpunkte Mannschaftspunkte
1. SSG Kevelaer 09:06 06:00
2. TuS Hilgert 10:05 04:02
3. Post SV Düsseldorf 10:05 04:02
4. SB Freiheit 08:07 04:02
5. KKS Nordstemmen 08:07 02:04
6. St. Hubertus Elsen 07:08 02:04
7. SG Hamm 06:09 02:04
8. SV Deiringsen 02:13 00:06

 

Die Tabelle zeigt Gewinn- und Verlustpunkte für Schützen und Mannschaft. Entscheidend sind die Mannschaftspunkte. Jeder Schütze erhält für einen Sieg einen Einzelpunkt sowie für eine Niederlage einen Minuspunkt angeschrieben. Sein Team hat gewonnen, wenn mindestens drei Einzelsiege erkämpft wurden. Dann gibt es zwei Punkte für die Mannschaft. Niederlagen werden auch hier mit Minuspunkten vermerkt. Vorn stehen immer die Plus-, dahinter die Minuspunkte. Die besten vier Mannschaften der Ligen Nord und Süd treffen in den Finalwettkämpfen aufeinander.

Die letzten und entscheidenden Vorkämpfe um die Finalplätze der Liga Nord werden am 18./19. Januar in Düsseldorf und Paderborn ausgetragen. Gastgeber in Paderborn ist der St. Hubertus Elsen, wo auch die KKS Nordstemmen I vor die Scheiben muss. Gegner sind dann noch der TuS Hilgert und der niedersächsische Club SB Freiheit.

pdf-version

[flagallery gid=9]

1 Antwort

  1. Klaus Schaare sagt:

    Die Slideshow finde ich wirklich klasse.
    Ein Rundgang durch die Wettkämpfe. Prima.
    Klaus Schaare

Kommentar verfassen. Einloggen ist nur beim ersten mal nötig.