Mit einem Sieg ist noch nichts gewonnen / Die letzten vier Wettkämpfe werden entscheidend sein

Von Klaus Schaare

Nordstemmen – Den Freunden des Schießsports wird am Samstag, 23. November im wahrsten Sinne des Wortes Erstklassiges geboten. Es schießt die 1. Bundesliga Luftgewehr in der Jahn-Sporthalle, Jahnstraße 2 in 31171 Nordstemmen. Einlass ist ab 13.00 Uhr und bietet eine gute Gelegenheit, die Schützinnen und Schützen beim Einschießen zu beobachten. Die Wettkämpfe beginnen um 15.00 Uhr. Man darf schon mal gespannt sein. Mehrere Erstliga-Vereine haben in dieser Saison mächtig am Rad gedreht und die Ringzahlen gewaltig nach oben geschraubt.

In der ersten Begegnung des Tages um 15.00 Uhr stehen sich der BSV Buer-Bülse und der SV Gölzau gegenüber. Klarer Favorit sind hier sicher die Ruhrpottler aus Gelsenkirchen-Buer. Haben sie doch in ihrem letzten Wettkampf 1986 Ringe von 2000 möglichen abgeliefert und mit 4:1 die Braunschweiger SG förmlich überrollt. Das war ein Ring unter Ligarekord, der zurzeit von der SSG Kevelaer gehalten wird. Die ersten sechs Wettkämpfe für Buer-Bülse hat der Niederländer Peter Hellenbrand (Ø 396) auf Position eins bestritten. Kommt er in Nordstemmen wieder zum Einsatz, wird er vermutlich von Gölzauer Seite auf den Polen Thomasz Bartnik treffen, der kürzlich mit 397 Zählern im Stechschießen unterlag und seinen Punkt Melissa Ruschel vom SV Wieckenberg überlassen musste. Buer-Bülse wird in der Tabelle aktuell auf Rang fünf geführt und will seine Chance nutzen, auf einen der vier Finalplätze vorzustoßen. Gölzau steht auf Platz acht.

Um 16.30 Uhr stehen der SV Wieckenberg und die Braunschweiger SG an der Feuerlinie. Interessant ist dabei, dass hier zwei niedersächsische Teams die Klingen kreuzen. Ein Nachbarschaftsduell sozusagen, bei dem sich keiner eine Blöße geben möchte. Üblicherweise schießt für die Heidjer an Position eins die Dänin Stine Holtze Nielsen, die vor zwei Wochen 399 Ringe abgeliefert hatte. Ihre Landsfrau Rikke Ibsen von der Braunschweiger SG wird vermutlich anerkennend genickt haben. Exakt das gleiche Ergebnis hatte sie auch vorzuweisen. Trotzdem werden den Braunschweigern bei diesem Match nur wenig Chancen eingeräumt. Wieckenberg belegt Platz drei in der Tabelle, hat damit schon den Fuß in der Tür zu den Playoffs und will sich dort auch nicht verdrängen lassen.

Um 18.00 Uhr ist Gastgeber Nordstemmen gefordert. Zum zweiten Mal wird ihnen die Chance geboten, gegen den Tabellenletzten der 1. Bundesliga Luftgewehr zu punkten. Diesmal ist es der TuS Hilgert, der punktgleich noch hinter den Nordstemmern steht. Allmählich wird es eng im Kragen für die KKS, denn selbst mit einem Sieg gegen Hilgert würden sie, zumindest vorerst noch, auf einem Abstiegsplatz kleben bleiben. Und vier haarige Begegnungen gegen den SV Wieckenberg, die Braunschweiger SG, den Wissener SV und den SV Gölzau stehen noch aus. Ob sich diese Teams aber die rettenden Punkte abluchsen lassen, bleibt abzuwarten. Weitere Wettkämpfe der 1. Bundesliga Nord finden statt in der Florenberghalle, Rössengraben 3 in 36093 Künzell-Pilgerzell. Hier schießen: SSG Kevelaer – SB Freiheit, SG Mengshausen – St. Hubertus Elsen, SV Petersberg – Wissener SV.

Das wünscht sich an diesem Samstag die 1. Bundesliga-Mannschaft der KKS Nordstemmen: Eine volle Hütte mit zahlreichen schießsportbegeisterten Zuschauern. Foto: Klaus Schaare

Kommentar verfassen. Einloggen ist nur beim ersten mal nötig.