Kein weiter Weg für die KKS Nordstemmen

Die 1. Bundesliga Luftgewehr schießt am Wochenende in Braunschweig

Von Klaus Schaare

Nordstemmen – Die 1. Bundesliga Nord Luftgewehr geht am Wochenende 9./10. November mit dem fünften und sechsten Wettkampf in die zweite Halbzeit der Vorkämpfe. Austragungsort ist die Sporthalle der Gesamtschule Broitzem, Krugweg, in 38122 Braunschweig. Die Nordstemmer werden dort mit gemischten Gefühlen hinreisen. Sie haben von den bisher absolvierten vier Begegnungen keine für sich entscheiden können und stehen auf einem direkten Abstiegsplatz.

Erster Gegner der KKS ist am Samstag um 15 Uhr der SV Petersberg. Ein Neuling in der 1. Liga, der als einziger Verein 8:0 Punkte auf der Habenseite stehen hat und aktuell Spitzenreiter der 1. Liga Nord ist. Die etablierten Vereine werden den Aufsteiger dort vermutlich wieder verjagen können, aber ihre Klasse haben die Hessen auf jeden Fall schon einmal unter Beweis gestellt. Im Schnitt liefert die Mannschaft 1963 Ringe ab, Nordstemmen liegt um 20 Zähler dahinter.

Das ist aber nicht entscheidend für die Wettkämpfe, denn es zählt der direkte Vergleich auf den Positionen eins bis fünf. Nur wer hier siegt, kann für sein Team punkten. Gewonnen hat die Mannschaft mit mindestens drei Einzelsiegen. Sie bekommt dafür zwei Punkte gutgeschrieben, die entscheidend für die Tabelle sind. Wer am Ende der Saison auf einem der ersten vier Plätze steht, hat sich für die Playoffs qualifiziert. Hier treffen dann die Besten der Ligen Nord und Süd aufeinander, um ihren Bundesligameister zu ermitteln. Nordstemmen hat im Moment allerdings ganz andere Sorgen.

Der Deutsche Schützenbund hat die Setzliste der KKS wieder einmal umgestellt. Nadine Gudert ist auf Startplatz 1 geblieben, neben ihr steht jetzt allerdings nicht mehr Stine Andersen, sondern Ayleen Heuft, die sich von Position vier auf zwei vorgearbeitet hat. Man darf gespannt sein, wie sich die Ammerländerin dort verkaufen kann. Andersen schießt jetzt auf drei (worüber sie nicht böse ist), und was dann folgt, darüber werden die Coaches wohl noch einmal die Köpfe zusammenstecken müssen. Die KKS wird es so oder so nicht einfach haben.

In der zweiten Begegnung am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr stehen die KKS Nordstemmen und die Schützenbruderschaft Freiheit an der Feuerlinie. Die können mit Rang sieben bislang auch noch nicht so recht überzeugen und werden alles daransetzen, die Leiter weiter nach oben zu klettern. Sie wollen sich auf jeden Fall einen der Finalplätze erobern.  In den zurückliegenden Jahren hatten sich diese Begegnungen zu einem wahren Prestigeduell entwickelt, das von der KKS hin und wieder gewonnen wurde. Wie das diesmal ausgehen wird, darüber lässt sich noch trefflich orakeln.

Die weiteren Begegnungen am Samstag in Braunschweig: SB Freiheit – BSV Buer-Bülse, Braunschweiger SG – St. Hubertus Elsen. Am Sonntag schießen: SV Petersberg – St. Hubertus Elsen, Braunschweiger SG – BSV Buer-Bülse. In Gölzau stehen vor den Scheiben: SG Mengshausen – TuS Hilgert, SSG Kevelaer – Wissener SV, SV Gölzau – SV Wieckenberg.

In zwei Wochen, am 23. November, hält der Bundesligaexpress dann in Nordstemmen. Geschossen wird wie üblich in der Jahn-Sporthalle. Die Wettkämpfe beginnen um 15.00 Uhr. Die KKS Nordstemmen steht um 18.00 Uhr mit dem TuS Hilgert vor den Scheiben.

Dana Klingebiel hat ihren Zenit noch nicht erreicht. Sie würde gern in Braunschweig an den Start gehen. Foto: Schaare

Kommentar verfassen. Einloggen ist nur beim ersten mal nötig.